Ehre sei dem Vater
Ehr sei dem Vater und dem Sohn
"
Ehr sei dem Vater ..."


Ehr sei dem Vater und dem Sohn,
dem Heilgen Geist in einem Thron;
der heiligen Dreieinigkeit
sei Lob und Preis in Ewigkeit.

EG 155,4


Die Worte des Psalms nimmt die ganze Gemeinde auf, indem sie "der heiligen Dreieinigkeit ... Lob und Preis" singt. Dieser Lobpreis ist zugleich ein Bekenntnis. Es verkündet: Der Gott Israels, den die Psalmen anrufen, hat sich seither neu erwiesen. Er wurde Mensch, litt, starb und überwand den Tod: So stiftete er eine neue Zeit: "Jahre des Herrn". Seither ist er begeisternd in der Menschheit gegenwärtig: So trägt er diese neue Zeit in Herzen und Sinne in allen Ländern und baut sich eine Ökumene.