Impressum

Idee und Ausführung:
Hans Christian Lorenzen
Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt (KDA) Nordelbien
Arbeitsstelle Flensburg


Konzeption und Texte:
Professor Dr. Klaus Schwarzwäller, Munkbrarup


Bilder und Gestaltung:
Uwe Appold, Unewatt

Zu den Bildern:
Die Bilder entstanden in den Jahren 2001 - 2002. Sie wurden auf Karton - 34 x 34 - mit Acrylfarben, Farb-, Bleistiften und Blattgold gefertigt.


Musik-CD:
Michael Mages, St. Nikolai zu Flensburg
Gabriel Koeppen, Flensburg

Zur CD: Die Aufnahmen entstanden Anfang März 2003 in St. Nikolai zu Flensburg. Vorgegeben war der Rahmen: 8 Choräle, gewissermaßen die Überschriften zu den einzelnen Kapiteln des Buches. Die Orgel in St. Nikolai (1604 bis 1609 erbaut, von Arp Schnitger 1709 erweitert) wird nach mehreren Umbauten im 19. und 20. Jahrhundert seit 1997 von Gerald Woehl grundlegend erneuert. Michael Mages entschloß sich zur Aufnahme an "seiner" Orgel, obwohl dieses Instrument noch im Bau befindlich ist. Gleichwohl ermöglichen die künstlerische Intonation und der große, kathedralhafte Klang der Orgel im Kirchenschiff schon unerwartete Möglichkeiten, vom zarten, poesievollen Piano der Streicher und Flöten bis zum Forte des (fast kompletten) Schwellwerks.

Autoren

Uwe Appold, Dipl. Designer, Bildhauer, Maler, wurde 1942 in Wilhelmshaven geboren. 1975 erhielt er ein Stipendium des Landes Schleswig-Holstein für die Cite des Arts in Paris, 1980 den Kulturpreis seiner Geburtsstadt. Nach der Berufung in den Deutschen Werkbund 1985 wendet er sich den großen abendländischen Themen zu. Es entstehen Zyklen zu Prometheus, Perceval, Golgatha, Elia, Apokalypse, Kreuzesworte etc. 1998 übt er eine Lehrtätigkeit an der Nationalakademie in Hangzhou/China für abstrakte Malerei aus. Zur Expo 2000 wird sein Zyklus Elia in Celle gezeigt. Seit 1962 präsentiert er seine Arbeit regelmäßig auf Ausstellungen, u.a. in Deutschland, Monaco, Dänemark, Polen, Estland, Frankreich, Österreich, Spanien, Griechenland, China, Belgien. Uwe Appold lebt, lehrt und arbeitet in Norddeutschland.

Homepage Uwe Appold

Uwe Appold

Hans Christian Lorenzen,

Jahrgang 1949, ist Groß- und Außenhandelskaufmann, Diplom-Pädagoge und arbeitet seit 1980 im Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt (KDA) Nordelbien, Arbeitsstelle Flensburg als Sozialsekretär. Neben allgemeiner Netzwerkarbeit in der Region sind seine Tätigkeitsschwerpunkte insbesondere der Kontakt zum Handwerk und seinen Einrichtungen sowie die Konfliktberatung. Daneben widmet er sich insbesondere der Idee, Ausstellungen zu besonderen Themen zu konzepieren und geeignete Partner dafür zu finden - insbesondere seien genannt:
Sakrales Kunsthandwerk - 1993 - auf der Nordeuropäischen Handwerksmesse in Hamburg und im Zentralverband des Deutschen Handwerks in Bonn / Boten einer neuen Zeit - Sakrales Kunsthandwerk und theologisch-meditative Texte - 2001 - in der Evangelischen Darlehnsgenossenschaft eG Kiel und Berlin / Schönes Wochenende - Freitag, Samstag, Sonntag im Blick der Menschen Schleswig-Holsteins - 2002 - im Volkskundemuseum, Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf in Schleswig.


Hans Christian Lorenzen

Klaus Schwarzwäller, 1935 in Flensburg geboren, verbrachte seine Jugendzeit im Rheinland und in Flensburg. Nach dem Studium der Theologie in Hamburg, Heidelberg, Basel und Göttingen war er 1960/61 Vikar in Heide/Holst., ehe er an die Universität zurückkehrte. Er promovierte zum Doktor der Theologie mit einer alttestamentlichen Studie und habilitierte sich für Systematische Theologie mit einer Arbeit über die Prädestinationslehre. 1972-2000 war er Professor für Systematische Theologie an der Universität Göttingen mit Arbeitsschwerpunkten in der Anthropologie, in Luthers Theologie und in der reformatorischen Auffassung der Kirche. Nach dem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst in seine Heimat zurückgekehrt, hat er sich im KDA Nordelbien engagiert und wendet besondere Aufmerksamkeit dem Gottesdienst zu.

Klaus Schwarzwäller



Michael Mages wurde 1958 in Kaiserslautern geboren. Nach einem einjährigen Studienaufenthalt in den USA studierte er evangelische Theologie und Kirchenmusik in Marburg und Heidelberg. Er schloss seine Studien mit dem 1. Theologischen Examen und dem Kirchenmusiker A-Examen ab. Nach Berufsjahren in Weinheim und Heidelberg hat er seit 1993 das Amt des Kantors und Organisten an St. Nikolai inne. Er leitet den St. Nikolaichor, einen großen und traditionsreichen Chor der Stadt, mit dem er jährlich mehrere Oratorienaufführungen und die Kirchenmusik an St. Nikolai gestaltet. Neben seinem Hauptamt ist er Lehrbeauftragter der Universität Flensburg und Orgelbausachverständiger der Nordelbischen Kirche.


Michael Mages


Gabriel Koeppen wurde 1958 in Hamburg geboren. Er verbrachte Kindheit und Jugend in Preetz und studierte an den Musikhochschulen in Hamburg und Lübeck Cello und Saxophon. Seit 1990 lebt er mit seiner Familie in Flensburg. Er unterrichtet an der Musikschule und ist als Dozent für Saxophon an der Universität Flensburg tätig. Sein Musizieren ist geprägt von stilistischer Vielfalt: Neben der Klassik stehen gleichberechtigt der Jazz und gelegentliche Solo-Performances mit dem Cello.

Gabriel Köppen

Internetgestaltung: CPGWerbung