Uwe Appold: Gib uns deinen Frieden
Verleih uns Frieden gnädiglich
"Gib uns deinen Frieden"


Verleih uns Frieden gnädiglich,
Herr Gott, zu unsern Zeiten.
Es ist doch ja kein andrer nicht,
der für uns könnte streiten,
denn du, unser Gott, alleine.
EG 421


Denn wir leben in Unfrieden, auch wenn die Waffen schweigen. Doch weil mit der Sünde auch unsere Friedlosigkeit vom Gotteslamm getragen wird, hart und schwer, rufen wir zu ihm um dieses hohe Gut, nach dem wir uns sehnen. Wir wissen: Es ist zu erstreiten gegen Friedlosigkeit und Interessen, gegen bösen Willen und gegen Haß, also gegen Mächte, denen wir nicht gewachsen sind. So bekennt die Gemeinde: Von Gott und von Gott alleine erfleht, erhofft, erwartet sie Frieden.