Uwe Appold: Psalm
Ich heb mein Augen sehnlich auf
Psalm


Ich heb mein Augen sehnlich auf
Und seh die Berge hoch hinauf,
wann mir mein Gott vom Himmelsthron
mit seiner Hilf zustatten komm.
EG 296,1


Die Psalmen, diese Gebete und Gesänge des alten Gottesvolkes, sind auch nach zweieinhalb Jahrtausenden wahr und frisch. Alles, was uns bewegt, sprechen sie aus, tragen sie vor Gott: unser suchen nach Hilfe, unser sehnen nach Erlösung, unser Leiden an Gottes Unsichtbarkeit, unser Angewiesensein auf seine Gegenwart, insgesamt die Not wie auch die Freude unseres Lebens. Indem wir einstimmen, beginnen wir, Gott und sein Wirken wahrzunehmen.