Uwe Appold: Klingelbeutel
Damit ich's brauch zu Nutz und Dienst des Nächsten mein
Klingelbeutel


Es ist ja, Herr, dein G'schenk und Gab
mein Leib und Seel und was ich hab
in diesem armen Leben.
Damit ich's brauch zum Lobe dein,
zu Nutz und Dienst des Nächsten mein,
wollst mir dein Gnade geben.
EG 397,2


Die zum Gottesdienst versammelte Gemeinde lebt nicht im Himmel. Sie ist irdisch und hat höchst irdische Aufgaben und Verpflichtungen - ökumenisch, bei sich selbst, gegenüber Notleidenden, im Blick auf Kinder und Jugend wie überhaupt auf Menschen, die ohne Lobby und Einfluß sind. So sammelt sie Mal um Mal für bestimmte, angekündigte Zwecke. Mit ihrer Kollekte bekennt sie und erinnert zugleich sich selbst daran, daß uns unsere Habe von Gott anvertraut ist, "damit ich's brauch..."